Text und PR Text PR Vision Nikui Ehrlichkeit Mut USP

Hat Text und PR Zukunft?

Dieser Gedanke zu Text und PR schießt mir durch den Kopf, als ich im Flieger sitze. Ich habe mich vor zwei Wochen spontan zum Strategieseminar bei Ansgar M. Oschwald Unternehmensentwicklung angemeldet. Seit ich mein Business gestartet habe, habe ich mir nie die Zeit genommen, in Ruhe zu überlegen, was ich eigentlich will. Dass es irgendwas mit Texten und PR ist, war mir schon klar, aber wie soll das Business aussehen? Ich habe einfach angefangen, quasi aus dem Bauch heraus. Jetzt ist es an der Zeit zu reflektieren: Passt der Weg? Wo geht die Reise hin? Für welche Kunden arbeite ich gerne, für welche nicht?

Mich treibt zudem schon lange der Gedanke „Mastermindgruppe“ um. Ich suche Menschen, mit denen ich meine Strategie diskutieren kann. Prüfen, ob Ideen Sinn machen. Ich möchte Input von Menschen, die mit meinem Business nichts zu tun haben. Suche den unverstellten Blick von außen, weil ich selbst betriebsblind bin. Ich habe schon einige tolle Menschen gefunden, die mich ein Stück meines Weges begleitet haben, und die auch ich begleiten durfte. Nur hat mir bisher noch immer der strategische und auch zahlengetriebene Unterbau gefehlt. Die paar Tage in der Nähe von Rom, mit unbekannten Menschen schienen mir eine perfekte Gelegenheit zu sein, mir Zeit für mich und mein Business zu gönnen und mich dem Thema „Z-D-F“ (Zahlen, Daten, Fakten) für die nächsten Jahres zu stellen. Und – was soll ich sagen – es hat sich gelohnt.

Meine Vision: Mutige und ehrliche Kommunikation, die sich auszahlt

Eines weiß ich ganz genau ich will nicht die 102tausendste PRlerin und Texterin werden der die Welt mit Ratschlägen versorgt, die sie nicht haben will. Unternehmensberater und Managementcoaches indes können Hilfe brauchen, habe ich den Eindruck. Zu viele erzählen das Gleiche und machen es ihrer Zielgruppe schwer, sich für sie zu entscheiden. Ihnen möchte ich mit meiner Erfahrung unter die Arme greifen, weil ich mich in dieser Welt auskenne wie nur wenige in meiner Branche. Ich habe selber jahrelang in Unternehmensberatungen gearbeitet, mag die Branche und weiß wie sie tickt.

Ich möchte meiner Zielgruppe helfen, mutig und ehrlich zu kommunizieren. Haltung zu zeigen und dafür einzustehen. Das wird sie einzigartig machen. Denn viele haben den kostbaren Schatz der Besonderheit – er ist nur irgendwo unter viel Branchen-Bla-Bla vergraben.

Ich möchte für Kunden arbeiten, die mich und meine Leistungen wertschätzen. Mit denen ich nicht über jede Rechnung diskutieren muss oder die auf rein erfolgsabhängiger Vergütung bestehen Jeder, der mit Text und PR zu tun hat, weiß, dass Erfolg nicht alleine in seiner Hand liegt, sondern der Kunde selbst einen guten Teil dazu beiträgt. Warum soll ich also das Risiko alleine übernehmen? Ich bin sehr dankbar, schon Lieblingskunden, die meine Werte teilen und mich schätzen. Und die ich umgekehrt respektiere und für die ich sehr gerne arbeite. Davon hätte ich gerne noch mehr.

Flagge zeigen mit Text und PR

Ich denke schon eine Weile darüber nach, auch Vorträge zu halten und Workshops anzubieten. Selbst die Bühne zu suchen. Über meine Erfahrungen zu sprechen, die ich aus meiner ersten gescheiterten Existenz gelernt habe. Über den Mut, sich selbstständig zu machen, um andere zu ermutigen, ihrer inneren Stimme zu folgen, auch wenn der Weg nicht mit Rosen gepflastert ist. Für mich würde das bedeuten, raus aus meiner Komfortzone, ganz klar. Aber es ist machbar, das haben mir die Tage gezeigt. Es hat immens gutgetan, diese Gedanken zu strukturieren, aufzuschreiben und mit konkreten Planungen zu hinterlegen. Ja, auch mit Zahlen. Die sind gar nicht so schlimm, habe ich festgestellt, ganz im Gegenteil. Ich kann ihnen immer mehr abgewinnen, weil auch darin spannende Geschichten verborgen sind. Was ich zudem festgestellt habe und was mich sehr glücklich macht: Die meisten dieser Ideen trage ich schon eine Weile mit mir herum. Sie sind jetzt zu konkreten Zielen geworden. Ein großes Dankeschön an meine Gruppe!

Fazit: Text und Rat hat Zukunft

Die Tage waren eine Bereicherung für mich. Ich habe tolle Menschen aus den verschiedensten Branchen kennengelernt, die wie ich spannende Visionen und Ziele haben. Die es geschafft haben, sie in ganz konkrete Maßnahmen zu packen. Wir werden uns alle sechs Wochen etwa treffen und schauen, wo wir mit unserer jeweiligen Planung stehen. Und uns natürlich unterstützen, wo es geht und notwendig ist. Ansgar haben wir an unserer Seite, das ist gut so. Mit seinem klaren Blick und seiner Fähigkeit, sich in die verschiedensten Träume und Visionen hineinzudenken, hat er einen sehr großen Teil dazu beigetragen, dass wir mit großer Klarheit die Heimreise angetreten haben. Ich empfehle es jedem, sich eine Auszeit für sich und sein eigenes Business zu können. Selbst wenn die Erkenntnis ist, dass alles gut so ist wie es war.