Follower Archive - Seite 2 von 2

Social Selling B2B

Social Selling? Ja, bitte!

Mit Social Selling stehen mittelständische B2B-Unternehmen oftmals noch auf Kriegsfuß. Twitter, Xing und Co sind jedoch wertvolle Informationsquellen bezüglich Kunden, Markt und Mitbewerb. Daher sind Unternehmen gut beraten, die sich daraus ergebenden Chancen zu nutzen. Eine durchdachte Strategie sowie guter Content sind der Schlüssel zum Erfolg.

Social Selling birgt hohes Potenzial

Soziale Medien sind inzwischen schon fast zu einem selbstverständlichen Teil in der Kommunikation geworden. Nach einer aktuellen Studie des BVDW zum Thema E-Mail und Social Media hat die Mehrheit der befragten Social Media-Nutzer mehr als 300 Freunde in ihrer Freundesliste. 86 Prozent aller Befragten sind Fans oder Follower eines Unternehmens, weil sie sich über Neuigkeiten informieren möchten. Das ist ein enormes Potenzial für Unternehmen, mehr Fans und damit Kunden zu gewinnen. Doch nicht nur die letztgenannten haben Vorteile von der Präsenz in den Sozialen Medien, auch die Unternehmen selbst. Denn:

Das ist ein enormes Potenzial für Unternehmen, mehr Fans und damit Kunden zu gewinnen. Doch nicht nur die letztgenannten haben Vorteile von der Präsenz in den Sozialen Medien, auch die Unternehmen selbst. Denn:

  • Sie werden gefunden. Kunden informieren sich in den Sozialen Medien, bevor sie ihre Kaufentscheidung treffen und bevor sie einen Sales Manager kontaktieren. Laut Manfred Kauffmann von ce-sales-consulting.com findet in den USA sogar schon jeder zweite B2B-Käufer den für ihn interessanten Anbieter in den Sozialen Medien
  • Sie werden selbst fündig. Nutzen Sie doch selbst die Sozialen Medien, um sich über Ihre Kunden, Wünsche und Bedürfnisse zu informieren. Darüber hinaus erfahren Sie auch einiges über Ihre Mitbewerber – und stoßen so evtl. auf neue Ideen, wie Sie Ihre eigene Position stärken können

Um möglichst viele Interessenten zu erreichen, empfehle ich, auf folgende Punkte zu achten:

Fünf Tipps für eine erfolgreiche Social Selling Strategie

  • Machen Sie sich ein genaues Bild über Ihren Wunschkunden: Wer ist er? Wie tickt er? Welche Bedürfnisse hat er? In welchen Social Media Kanälen ist er unterwegs? Und so weiter. Je besser Sie Ihren Wunschkunden kennen, desto exakter gelingt es Ihnen, Ihre Social Selling Strategie auf ihn auszurichten.
  • Hinterlassen Sie selbst Spuren im Web. In meinem Blogbeitrag „B2B Spuren im Web“ habe ich geschrieben, wie das geht.
  • Richten Sie Ihre Inhalte auf Ihre Zielgruppe aus. Sie sucht nach Lösungen und nicht nach noch mehr Werbung. Mit passgenauen und spannenden Inhalten gewinnen Sie Fans, die Sie und Ihr Unternehmen auch gerne weiterempfehlen.
  • Entwickeln Sie Kennzahlen, die Ihnen Aufschluss über den Erfolg Ihrer Social Selling Strategie geben. So können Sie bei Bedarf rechtzeitig gegensteuern, wenn die gewünschten Erfolge ausbleiben.
  • Holen Sie sich einen Sparringspartner an die Seite, wenn Zeit und Ressourcen bei Ihnen knapp sind.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Social Selling gemacht? Schreiben Sie mir.